Das Haus Gottes als „Lieblingsort"